Gegründet wurde die Kirche St. Marien zwischen 1206 – 1223 und gilt damit als eine der ältesten Kirchen im Umkreis. 

1310 – 1533 war sie Hauptkirche des Klosters zum Heilgen Kreuz bei Saalburg.

1665 wurde der dem Chorraum überragende Hochaltar von Barthold Pethes aus Schleiz geschaffen.

1646 – 1666 war Saalburg Sitz einer kleineren reußischen Herrschaft und noch heute kann man davon einige Spuren in der Kirche finden (z.B. eine Fürstenloge).

Auch der Taufstein (vermutlich um 1660) gehört zur wertvollen Inneneinrichtung der Kirche.

Der Turm trägt drei Stahlglocken aus den 20er Jahren und die Orgel wurde von Franz Schilling (Schleiz) im Jahre 1843 geschaffen und 2016 komplett saniert

Menü schließen